Green Day’s American Idiot – Musical, 29.01.2019, Congresshalle Saarbrücken

GREEN DAYS Hit-Musical aus New York
„American Idiot“ von Green Day war 2005 eines der weltweit meistverkauften Alben und wurde zum Soundtrack einer ganzen Generation. Mit einem Grammy als bestes Rockalbum ausgezeichnet, verkaufte sich „American Idiot“ bis heute rund 15 Millionen Mal. Die Musicaladaption feierte im Jahr 2010  Welturaufführung in New York und ist nach der gefeierten Deutschlandpremiere in Frankfurt ab August 2018 auf großer Deutschland- Tour.

STORY
„American Idiot“ handelt von der Suche nach dem Sinn des Lebens in einer Welt nach dem 11. September. Drei junge Männer verlassen desillusioniert ihre heimatliche Kleinstadt und suchen auf unterschiedlichen Wegen nach einer Alternative zu ihrer
frustrierenden und festgefahrenen Lebenssituation. Themen wie Drogensucht, ungewollte Schwangerschaft, Krieg und der Einfluss der Medien werden in dem Musical aufgegriffen, welches durch seine moderne Punk Rock Musik und die teilweise sehr aggressiven und anprangernden Texte als eine Art Sprachrohr der amerikanischen Jugend fungiert. Der Soundtrack dieser mitreißenden Show besteht aus Hits des „American Idiot“-Albums
wie „Wake Me Up When September Ends“, „Holiday“ und „Boulevard of Broken Dreams“ sowie zusätzlichen Songs aus der Folgeveröffentlichung „21st Century Breakdown“ („21
Guns“), B-Seiten und dem bis zur Welturaufführung unveröffentlichten „When it’s time“. Auf Wunsch von „Green Day“ wurden alle Lieder ins Deutsche übersetzt. Titus Hoffmann hat dies auf einzigartige Weise umgesetzt. Selbst Green Day Fans sind begeistert. So wurde beispielsweise aus „Wake Me Up When September Ends“ das melancholische „Weck Mich Auf, Wenn Der Herbst Beginnt“.

HINTERGRUND
Mit AMERICAN IDIOT wurde ein einzigartiges und innovatives Stück Musiktheater geschaffen, das Konzert- und Musical-Atmosphäre vereint und beweist, dass Punk-Rock sehr wohl bühnentauglich ist. Im Gegensatz zu anderen Musicals, die bekannte Songs von einem oder mehreren Künstlern in eine neue Geschichte integrieren, war der Weg von AMERICAN IDIOT auf die Bühne nur folgerichtig, schließlich erzählte das gleichnamige Konzeptalbum aus dem Jahr 2004 bereits eine Geschichte, die für das Bühnenstück von GREEN DAY Frontsänger Billie Joe Armstrong und Regisseur Michael Mayer lediglich erweitert wurde. Pulitzer-Preisträge Tom Kitt schuf eine Orchestrierung, die dem weltbekannten GREEN DAY-Sound treu bleibt und trotzdem neue musikalische Akzente
setzt, die Billie Joe Armstrong so sehr überzeugten, dass Kitt folglich auch an den Arrangements der Album-Trilogie UNO! DOS! TRÉ! mitwirkte. Die enge Zusammenarbeit des Musical-Kreativteams und GREEN DAY ist ohnehin das Erfolgsrezept dieses ungewöhnlichen und höchst eigenwilligen Musicals, das neue Wege geht und sich nicht um bestehende Konventionen schert. Dies war auch der Ansatz der Deutschlandpremiere in Frankfurt: Wir möchten nicht bloß kopieren, was in New York und London bereits zu sehen war, sondern unsere eigene Interpretation finden – Und das bedeutet zuallererst, neue Wege für ein neues Publikum zu gehen. Wir begreifen diese Inszenierung als Manifest für die Individualität und das Ausbrechen aus jenen Konventionen, die unser Leben beeinträchtigen. Nicht zuletzt soll unsere Produktion aber auch deutlich machen, dass Punk ein Lebensgefühl ist, das unter
so vielen Erscheinungsformen und Äußerlichkeiten schlummert und unserem Alltag näher ist als wir manchmal vermuten.

CREATIVE
Musik von GREEN DAY
Gesangstexte von Billie Joe Armstrong
Buch von Billie Joe Armstrong und Michael Mayer
Deutsche Übersetzung von Titus Hoffmann
Musikalische Leitung – Dean Wilmington
Inszenierung – Thomas Helmut Heep
Choreographie – Ludwig Mond
Ausstattung – Sarah-Katharina Karl

Die Original Broadwayproduktion wurde produziert von: Tom Hulce & Ira Pittelman, Ruth und Stephen Hendel, Vivek J. Tiwary and Gary Kaplan, Aged In, Wood and Burnt Umber, Scott M. Delman, Latitude Link, HOP Theatricals and Jeffrey Finn, Larry Welk, Bensinger
Filerman and Moellenberg Taylor, Allan S. Gordon and Élan V. McAllister, Berkeley Repertory Theatre. In Zusammenarbeit mit Awaken Entertainment, John Pinckard and John Domo. Original produziert durch das Berkeley Repertory Theatre, Berkeley, CA Tony
Taccone, Artist Director / Susan Medak, Managing Director

TOURDATEN
2018
Admiralspalast Berlin
Freitag, 31. August 20:00 Uhr
Samstag, 1. September 14:30 Uhr + 19:30 Uhr
2019
Ringlokschuppen Bielefeld
Donnerstag, 10. Januar 20:00 Uhr
Tonhalle München
Samstag, 12. Januar 15:00 Uhr + 20:00 Uhr
Sonntag, 13. Januar 14:30 Uhr + 19:30 Uhr
FILharmonie Filderstadt
Donnerstag, 17. Januar 20:00 Uhr
Colosseum Theater Essen
Samstag, 19. Januar 15:00 Uhr + 19:30 Uhr
Congresshalle Saarbrücken
Dienstag, 29. Januar 20:00 Uhr
Weitere Tourstandorte folgen.

Tickets und weitere Informationen finden Sie auf www.american-idiot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.