Schlagwort-Archive: Comedy

Kritik: Eckart von Hirschhausen – Liebesbeweise, 30.11.11, Saarlandhalle Saarbrücken

Foto: www.hirschhausen.de

Liegt es nur an den Hormonen oder gibt es noch andere Gründe dafür, dass sich Männlein und Weiblein nicht die Köpfe einschlagen, sobald sie aufeinandertreffen? Dies und noch viel mehr gab es an diesem  unterhaltsamen Abend in der Saarlandhalle zu klären. Der Doktor kam extra aus dem fernen Berlin angereist und auch Patienten aus dem fernen Merzig (wat, wo liegt das denn?) durften sich einer intensiven Lachbehandlung unterziehen.

Kritik: Eckart von Hirschhausen – Liebesbeweise, 30.11.11, Saarlandhalle Saarbrücken weiterlesen

René Marik – “KasperPop”, 30.09.2010, Congresshalle Saarbrücken

Im Vorgänger-Bühnenprogramm „Autschn!“ wurde dem Maulwurfn die A9 zum Verhängnis. Das Publikum war verzweifelt, am Boden zerstört. Doch der Maulwurfn hat überlebt und startet in „Kasperpop“, René Marik’s neuestem Meisterwerk zu neuen Abenteuern. Mit dabei sind die alten Bekannten Herr Falkenhorst, Eisbär Kalle, die Lappen und selbstverständlich die große, bisher unerreichte Liebe des Maulwurfn: die umwerfende Babe...
ich will mehr »

Nachbericht: Kaya Yanar – “Live und unzensiert”, 09.07.2010, Neunkirchen/Saar

Zur Auftaktveranstaltung der Neunkircher Nächte 2010 konnte dieses Jahr der bekannte Komiker Kaya Yanar verpflichtet werden, der im Rahmen seiner Tour “live und unzensiert” in der Gebläsehalle gastierte. Vor restlos ausverkauften Plastikstühlen zeigte der Mesut Özil des Kabarett (so die Ankündigung), dass er nicht umsonst mit etlichen Preisen dekoriert wurde. Es ist einfach unvergleichlich, wenn er über seine Kindheitserlebnisse als Sohn einer türkischen Auswanderer­familie erzählt. Der Vater konnte alles, nur kein Deutsch, sodass er als Beleidigung stets nur ein “Arschkopf” hervorbrachte. Exemplarisch erläuterte der Comedian seine Kindheitserlebnisse, anhand der Frage, welchen Religionsunterricht er und sein Bruder besuchen sollten. Schließlich entschied der Vater sehr salomonisch, Kaya gehe in den kathelischen und sein Bruder in den evangolischen Unterricht, während die Mutter als Muslima zuhause wartete. In der Schule lernte er auch seine später stets im Programm auftauchenden Freunde Hakan, Ranjid  und Francesco kennen...
ich will mehr »