CD-Kritik: Status Quo – Quid Pro Quo

Muss man zu Status Quo noch viel sagen? Eigentlich nicht! Ihre Fans wollen Boogierock und Rossi und Parfitt geben, was verlangt wird…

“Quid pro Quo” heißt also der aktuelle Longplayer, den die beiden Herren gerade auf den Markt geworfen haben. Und direkt fällt eines ins Augo: Eine 2010-Version ihres 80er Krachers “In the Army now”. Beim ersten Hören fällt gleich auf: Synthies sind auch für Status Quo Schnee von gestern, die Gitarren werden in den Vordergrund gehoben, der Text leicht verändert und schwupp: Fertig ist die neue alte Mitsinghymne. Keine schlechte Idee, ein neues Album mit etwas Bekanntem auslaufen zu lassen.

Zum neuen eigentlichen Album ist zu sagen: Status Quo machen das, was sie schon immer gemacht haben und wahrscheinlich bis zu ihrer Auslösung tun werden: Boogie Rock! Da wird die Hüfte geschwungen, die Gitarre zum Takt gewippt…

“Two Way Traffic” heißt der mehr als schwungvolle Opener des Albums, der auch gleich die Marschrichtung angibt: Einfacher gradliniger Gute-Laune-Rock ‘n’ Roll. Eigentlich unfassbar, dass Francis Rossi und Rick Parfitt nach mehr als 40 Jahren noch so viel Bock auf ihre Musik haben. In regelmäßigen Abständen befriedigen sie immer noch ihre Fangemeinde und diese dankt es ihnen mit unbändiger Treue.

Leider hat das Album aber auch Schattenseiten: Keiner der folgenden 13 Songs sticht wesentlich hervor. Bei den letzten Alben waren insbesondere die Singleauskopplungen “The Party ain’t over yet” oder “The Beginning of the End” federführend, nach 1-2x Hören hatte man die Songs drin. Hier legen Quo eher ein Gesamtalbum vor, in sich schlüssig und abgerundet, aber ohne Höhenpunkte…aber auch ohne wirkliche Tiefen.

Fazit: Jeder Rock-Fan sollte in seinem Leben mal ein Status Quo-Konzert besuchen. Zwar wird das vorliegende Album für 1-2 Touren seinen Platz in der Setlist finden, dann aber auch wieder verschwinden. Es sind – gerade für ein Livekonzert – einige Füllsongs dabei. Dies tut der Qualität der Band an sich jedoch keinen Abbruch, denn wie sagte Francis Rossi einst: “Rock n Roll is not a kind of music, it’s a lifestyle”

Schulnote: 2-

Status Quo werden demnächst in Deutschland auf Tour sein! Vor allem die Oktober-Termine sind zu empfehlen. Hier wird die Band von keinen geringeren als den US-Folk-Rockern “The Hooters” (Johnny B, Satellite, All you Zombies) begleitet.

Alle Infos findet ihr auf  der Bandhomepage: www.statusquo.co.uk

[amazon_link id=”B004UC0P04″ target=”_blank” container=”” container_class=”” ]Status Quo – Quid pro Quo bei amazon.de[/amazon_link]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.