CD-Kritik: Robby Maria: Metropolis

Robby Maria

Ist das etwa…

…David Bowie? Dies war mein erster Gedanke als ich den Opener „Days in the City“ zum ersten Mal hörte. Der Musikstil und besonders die Stimme ähneln so sehr dem jungen Bowie der 70er, dass hier sein Sohn am Mikrofon stehen könnte. Doch im Laufe des Albums entfernt sich der Singer-Songwriter Robby Maria, der im wahren Leben Robert Maria Scheer-Munoz heisst, dann doch weiter von seinem Stimmzwilling. Trotzdem bietet er abwechslungsreiche und interessante Melodien, garniert mit netten Texten. Seine spanischen Wurzeln kommen leider nur beim namensgebenden Lied des Albums „Metropolis“ zum tragen, was Schade ist, da dies eines der stärksten Lieder des Albums ist und ich gerne mehr Lieder aus dieser Richtung gehört hätte.

Insgesamt ist Metropolis aber ein gelungenes Album welches zeigt, wie ein Singer-Songwriter Album von David Bowie hätte klingen können.

Note: 2

Robby Maria: Metropolis erhältlich ab dem 08. März 2013 bei [amazon_link id=”B00AWIYTSO” target=”_blank” container=”” container_class=”” ]Amazon.de[/amazon_link]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.