Konzertbericht: Monster Magnet, 10.08.2010, Garage Saarbrücken

Sex, Drugs and Rock’n’Roll, das sind Monster Magnet. Vor allem die zweite Tatsache ist daran Schuld, dass es oft gar nicht so gut um die Band bestellt war. Zuletzt erlitt Sänger Dave Wynedorf 2006 einen schweren Drogenrückfall, nachdem die anstehende Tour abgesagt werden musste. Gottseidank sind solche Zeiten Geschichte und der Monster Magnet Frontmann ist wieder bei bester Gesundheit, so dass die Band 2010 wieder die Bühnen rocken kann.

Am 10.08.2010 war es dann endlich soweit. Die Band spielte mit Support von Karma to Burn in der Garage in Saarbrücken. Die Vorband bot größtenteils instrumentalen Stoner Rock. Das ganze war gut gemacht, zu meinen persönlichen Highlights zählten allerdings immer die wenigen Songs, die mit Gesang unterlegt waren.

21.00 Uhr: Karma to Burn haben ihr Set beendet, Umbauen ist angesagt. 21.30 Uhr: „Dopes to infinity“ Monster Magnet sind da, sie sind zurück in alter Stärke. Die Band wird frenetisch von den Besuchern gefeiert. Mit psychedelischen Zwischenspielchen wird hier gerockt was das Zeug hält. „It’s a satanic drug thing you won’t understand“ wie Wynedorf ihre Musik einst so treffend beschrieben hat. Dieser hat zwar einige Kilos zugelegt, dies tut seiner gesanglichen Leistung allerdings keinen Abbruch.  Auch 2 Songs des kommenden Albums (“Mastermind”) wurden gespielt („Dig that hole“ und „Hallucination Bomb“) , die Lust auf mehr machen. Sonst beschränkte man sich auf Klassiker  wie  „Tractor“, „Powertrip“ und „Twin Earth“ .  Nach einer grandiosen Version von „Space Lord“ geht es nach einer Stunde Spielzeit allerdings schon in die Verlängerung. Um 22.45 Uhr ist das Konzert dann leider schon vorbei.  Fazit: Bei der Spielzeit kann man nachbessern, die Band live ist allerdings Spitzenklasse und absolut empfehlenswert!

www.k2burn.com

www.monstermagnet.net

www.garage-sb.de

[avhamazon asin=B0000A4XXH linktype=text]Monster Magnet bei amazon.de[/avhamazon]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.