Kritik: Pelzig – Pelzig stellt sich, 12.03.2015, Gebläsehalle Neunkirchen

Pelzig_stellt_sich

Erwin Pelzig, Pelzig stellt sich, Do, 12.03.15, Gebläsehalle Neunkirchen von kognitiver Dissonanz zur Ministerlotterie


Am 12.03.15, 20.03 Uhr, ist es dann soweit. Erwin Pelzig, bekannt aus der ähnlich klingenden ZDF-Talkshow sowie aus „Neues an der Anstalt“ betritt erstmals eine Bühne in Neunkirchen.Und bereits von der ersten Sekunde an ist der in Würzburg geborene Frank-Markus Barwasser (so sein bürgerliche Name) in seinem Element. Wenn man wie sein Alter Ego unter kognitiver Dissonanz leide, entziehen sich einige Fragen des Lebens wohl ewiglich der Beantwortung. Anschaulich erläutert er auch die Kongruenz zwischen einer Darmspiegelung und den Politikern vor einer Wahl. Aber Pelzig gehört nicht zu denjenigen, die nur meckern, aber keine Alternative anbieten. So veranstaltet er an diesem Abend eine kleine Saallotterie, in deren Verlauf u.a. ein neuer Bundeslandwirtschaftsminister aus den Reihen des Publikums „gewählt“ werden konnte. Ob diese Zufallswahl unbedingt schlechter ausfiele als das derzeitige System, überlasst er dabei der Meinung des Betrachters. Dies blieb aber nicht der einzige Denkanstoss, den Erwin Pelzig präsentierte. Auch die Probleme der sog. Digital Natives im Dschungel der Meinungen und Theorien des Internets wurden ausführlich beleuchtet. Am Ende des Programmes konnte man tatsächlich nachvollziehen, warum bei ihm mehr Fragen als Antworten bleiben. Barwasser gehört sicherlich zu den aktuell besten Kabarettisten Deutschlands. Sein Stil ist sicherlich gewöhnungsbedürftig, aber dafür umso treffender. Hoffentlich findet der 1960 geborene Unterfranke noch oft den Weg in das kleine Saarland.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.