Konzertkritik: Triggerfinger, 29.04.2014, Garage Saarbrücken

triggerfinger

Eine grandiose Liveband!

 

Es gibt wenig belgische Rockbands, welche es zu internationaler Bekanntheit geschafft haben. Auch dem 1998 geründeten Power-Trio Triggerfinger gelang erst 2012 der Durchbruch, und das auch nur dank einer Coverversion von Lykke Lis „I follow rivers“. Dabei ist die Musik der Drei schon seit dem ersten Album über jeden Zweifel erhaben. Durch den erdig dreckiger Blues Rock zusammen mit ihrem dem charismatischen Auftreten haben es Triggerfinger schon mehrmals auf die größten Bühnen und die edelsten Clubs in ihrem Heimatland geschafft.

Seit 18.04.2014 ist nun das vierte Album „By Absence Of The Sun“ erhältlich und die Band besuchte im Rahmen ihrer Album Tour auch die Garage in Saarbrücken. „The Rythm Junks“ hatten dabei die Ehre das Publikum auf Triggerfinger einzustimmen, was ihnen mit ihrem eigenwilligen Stil auch sehr gut gelang. Nach einer kurzen Umbauphase betraten die drei Belgier – natürlich im Anzug – unter tosendem Applaus die Bühne. Sobald der erste Gitarrenakkord von „Game“ ertönte war die das gesamte Publikum in Bewegung. Frontmann Ruben Block begeisterte nicht nur durch seinen monotithischen Gitarrensound, sondern auch durch seinen klasse Gesang. Aber auch der teilweise ein wenig durchgeknallte wirkende Drummer Mario Goossens und der arschcoole Bassist Paul Van Bruystegem zündeten ein regelrechtes Feuerwerk. Neben Songs des aktuellen Albums wurden auch Stücke aus dem restlichen Backkatalog der Band gespielt. Langeweile kam da überhaupt nicht auf. Weiterhin sind die drei Jungs sehr sympathisch und sind auch um ein paar spaßige Aktionen nie verlegen. Natürlich wurde auch „I follow rivers“ im Zugabe-Programm gespielt. Alles in allem ein genieles Konzert, bei welchem die Zeit wie im Fluge verging. Ein dickes Lob geht auch an die Garage für die Organisation.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.