Konzertkritik: Mad Caddies, 20.6.2012, Garage Saarbrücken

Unheimlich mitreißend und tanzbar.

Nach langer Zeit war die kalifornische Ska-Punk Institution Mad Caddies mal wieder in der Saarbrücker Garage und was sie dem Publikum lieferten war ein großartiges Set, bei dem man einfach nicht ruhig stehen bleiben konnte.

Zu Beginn betraten jedoch die Saarbrücker Jungs von Dirty Rodriguez die Bühne und heizten dem Publikum als “Vorbläser” ordentlich ein. Auch die 8 Saarländer spielen Ska-Punk, dem man anhört, dass sie auch von der Hauptband beeinflusst ist. Das Publikum war noch etwas verhalten und es waren auch noch einige große Lücken in der nicht ausverkauften Garage zu sehen, dennoch lieferten Dirty Rodriguezeine sehr ordentlich und überzeugende Show ab, die sie mit einem Cover des Klassikers Ghostbusters abschlossen.

Als nach der Umbaupause mit den Mad Caddies dann der Hauptact des Abends anstand, hatte sich die Garage nochmal merklich gefüllt und es wurde schlagartig wärmer. Vom ersten Ton an spielten die Kalifornier eine nahezu perfekte Show, gespickt mit alten Hits wie Monkeys, Mary Melody und Drinking for 11, aber auch neueren Songs des letzten Studioalbums Keep It Going. Alles in allem lieferten sie also einen guten Überblick über ihr bisheriges Werk und wurden nach jedem Lied ausgiebig vom Publikum gefeiert, dass sich dankbar begeistern und zum mitsingen und -tanzen animieren ließ.

 

Fazit: Ein weiteres großartiges Konzert der Mad Caddies, die man auf jeden Fall mal live gesehen haben sollte. Wer nicht wenigstens mitgewippt hat, muss taub sein.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.