Konzertkritik: Interstellar Overdrive, 24.11.2012, Stadthalle Lebach

The Pink Floyd Experience

Die legendäre, 1967 gegründete Band “Pink Floyd” hat mit ihren Werken Musikgeschichte geschrieben. Keine Band hat  je wieder bewerkstelligt so komplexe und faszinierende Klangwelten zu erschaffen, und trotzdem nie die eingängigen Melodien zu vernachlässigen. Im Sommer 1997 wurde die Wiesbadener Band Interstellar Overdrive gegründet, benannt nach einem Song des Debütalbums von Pink Floyd „At the Piper Gates of Dawn“. Die sechs Mitglieder der Band haben sich das Ziel gesetzt, die Zuschauer in den Bann der Welt von Pink Floyd zu ziehen.

Am gestrigen Samstagabend hatten sich viele Besucher in der Lebacher Stadthalle eingefunden, um sich in den Klangkosmos der Band ziehen zu lassen. Schon ab dem ersten Song überzeugte die Band mit einem sehr authentischen Sound und der Hingabe, mit der sie die Stücke von Pink Floyd darboten. Das Publikum war ähnlicher Meinung, was man an dem tosenden Applaus, den die Band stets erntete, erkenne konnte. Songs wie „Us and Them“ „Wish you were here“, „Pigs“, „Echoes“ oder „Shine on you Crazy Diamonds (Part 1-6)“  wurden mit einer unglaublichen Liebe zum Detail performt. Unterstützt wurden die Musiker dabei von einer fein abgestimmten Lightshow, welche das Erlebnis perfektionierte. Ein weiteres Highlight stellen die Interpretationen von „Astronomy Domine“ und „Comfortably Numb“, welches in einem fulminanten Gitarrensolo endete, dar. Grandios! Die gestandenen drei Stunden Spielzeit + Zugabe kamen mir danach immer noch zu kurz vor…die Band hätte von mir aus noch 3 Stunden spielen können! Eine ganz klare Empfehlung für alle Pink Floyd- und Rock-Fans!

 

Homepage der Band

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.