Konzertkritik: Chuck Ragan, 29.3.2015, Garage Saarbrücken

Starker Konzertabend mit 3 top Live-Acts

Freunde von Singer-Songwirter Musik kamen am vergangenen Sonntag in der Saarbrücker Garage voll auf ihre Kosten, denn Chuck Ragan gastierte mit The Camaradarie in der Ehemaligen Autowerkstatt.

Als Support war zuerst der sympathische Niederländer Tim Vantol an der Reihe. Anfangs noch etwas zögerlich, machte das immer mehr werdende Publikum gegen Ende seines Sets artig mit. Wieder ganz allein auf der Bühne, gab der Singer-Songwriter Songs seiner beiden bisher erschienen Alben zum besten und stimmte das Publikum damit perfekt auf den Hauptact ein.

Dieser musste sich aber zunächst noch ein bisschen gedulden, denn zuerst betrat noch die englische Folk-Band Skinny Lister die Bühne. Das junge Sextett aus London schaffte es sofort, das Publikum mit ihrer mitreißenden Musik noch weiter zu aktivieren. Ich kannte sie vorher überhaupt nicht und war sehr positiv überrascht, zeitweise war ich auch an die frühen folkigen Songs von Flogging Molly erinnert.

Als zum Schluss dann Chuck Ragan & The Camaradarie loslegten, war das Publikum schon sehr gut auf das ca. 90-minütige Set des Hot Water Music Gitarristen eingestimmt. Die Stimmung war außerordentlich gut und der Raum ordentlich gefüllt und so wurde lauthals fast jeder Song zelebriert, teilweise sogar ein kleines bisschen gepogt und einige Crowdsurfer gab es auch. Alles in allem war das Konzert sehr gut, konnte jedoch nicht ganz mit den ersten Auftritten im Kleinen Klub vor ein paar Jahren mit halten.

Zusammenfassend kann man sich nur für einen quasi perfekten Konzertabend bei den Veranstaltern bedanken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.