Konzertkritik: Apparat & Band, 30.10.2011, Rockhal Esch/Alzette

 

Der Abend des 30.10.2011 begann in der Rockhal sehr experimentell. Die Vorband “Warren Suicide” versuchte mit reichlich unterschiedlichen Sounds beim Publikum zu landen. Mit Drumcomputer, Keyboard, Contrabass, Cello und einer bezaubernden Sängerin war die Besetzung schon mal vielversprechend. Jedoch verlor man sich schnell in den teilweise wilden Kompositionen. Den Songs fehlte es an Struktur, was nicht schlecht sein muss, sich aber in diesem Fall eher negativ auswirkte. Auch die Texte konnten weniger überzeugen, wodurch die Band insgesamt eher ein Fragezeichen als ein “Oha!” hinterließ.

Aber nun zum eigentlichen Act: Apparat & Band. Die Idee, elektronische Sounds mit Live-Instrumenten darzubieten, klingt spannend und sympathisch. Und mit diesen Adjektiven könnte man den Abend auch gut beschreiben. Spannend, kurzweilig und interessant zum einen. Sympathisch, atmosphärisch und liebevoll zum anderen. Ein Sascha Ring, dem es anzusehen war, dass er gerne mit seiner Band Musik macht und gemeinsam auf der Bühne steht. Ein eingespieltes Team, das sein Handwerk bestens beherrschte, das Spaß an der Sache hatte und das hoch konzentriert versuchte, eine perfekte Show hinzulegen. Schon nach den ersten zwei Songs drang eine unheimlich warme und mitreißende Atmosphäre durch, die wohl bei jedem Besucher dieses Konzertes ankam. Bemerkenswert auch Sascha Rings Gesang. Hiermit zeigte er, dass er nicht nur am Laptop große Fähigkeiten besitzt. Und das ist eben das, was den Abend so besonders machte. Verglichen mit Konzerten von Gold Panda, der hinter seinem Laptop und seinen Reglern eine One-Man-Show abliefert, schaut Apparat über die Grenzen der elektronischen Musik hinaus. Die Band funktioniert als Ganzes. Jeder liefert seinen essentiellen Beitrag zum Sound von Apparat und lässt das Ganze dann so warm und organisch klingen. Großartig war auch das in der Zugabe gespielte “Sayulita”, das von der Dj Kicks bekannt sein sollte. Der Song besticht durch seine Dynamik und Atmosphäre. Und genau das konnten Apparat & Band live bestens wiedergeben.

Folglich ein Konzerterlebnis, das für viele unvergesslich bleibt. Apparat & Band haben es auf bemerkenswerte Weise geschafft, das Publikum in ihren Bann zu reißen. An dieser Stelle ein deutliches “Oha!”

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.