Konzertbericht: A Wilhelm Scream, 20.2.2014, Stummsche Reithalle Neunkirchen

Mal wieder ein Fest

Wenn man Bands live sieht, geht es einem ja öfter so, dass man sich ein bisschen mehr auf einen Musiker konzentriert und ihm deutlich länger zusieht. Wer dies allerdings bei der Melodic Hardcore Combo A Wilhelm Scream tut, muss tierisch Angst haben, bei einem der anderen drei etwas zu verpassen. So ausgeglichen ist die Verteilung des musikalischen Genies. Aber zunächst mal von vorne: den Anfang eines gelungenen Konzertabends in der Stummschen Reithalle in Neunkirchen machten die Lokal-Punker von New Noise Project. Durchaus gefällig, was das Quintett auf der Bühne ablegte, nicht der absolute Kracher, aber halt auch nicht schlecht. Für unseren Geschmack musste man allerdings einen der Gitarristen visuell ausblenden, um die Musik richtig aufnehmen zu können. Zu übertrieben und aufgesetzt wirken seine Moves.

Als zweiter Support stellten dann die Kölner KMPFSPRT ihr Können unter Beweis. Die Halle füllte sich langsam und so wurde auch der Applaus des doch sehr zurückhaltenden Publikums etwas lauter. Das Quartett bespaßte das Publikum etwa eine Dreiviertelstunde lang mit Songs ihrer EP und ihres Albums und spielten auch zwei neue Songs, die durchweg alle zu gefallen wussten.

Nach einer kurzen Umbaupause kamen dann schließlich A Wilhelm Scream auf die Bühne und machten vom ersten Song an klar, dass sie keine Gefangenen machen wollte. Jeder Song wurde in einem Affenzahn und trotzdem nahezu perfekt runtergespielt. Das Publikum wollte sich jedoch bis auf wenige Ausnahmen nicht so recht von der Energie und Spielfreude der Jungs anstecken lassen, spendete aber immerhin nach jedem Song artig Applaus, ein Phänomen, das man leider recht häufig erlebt. An der Band kann es eigentlich nicht gelegen haben, denn die war wie immer ziemlich großartig.

Fazit: Bis auf das recht unmotivierte Publikum ein ziemlich geiler Konzertabend. Freunden von Punk Rock und Melodic Hardcore kann ich nur empfehlen, ein Konzert von A Wilhelm Scream zu besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.