100 Jahre Pfalzwerke mit Sunrise Avenue und Roxette, 30.06.2012, Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern

Einen 100 jährigen Geburtstag kann man auf verschiedene Weise feiern: im kleinen Rahmen mit Freunden und Familie, im Bürgerhaus bei Bier und Wein, oder man macht es wie die Pfalzwerke Kaiserslautern und veranstaltet eine riesige Party mit allem Drum und Dran. Rund um das und im Fritz-Walter-Stadion, dem Betze, wurde alles aufgefahren was ein großes Fest braucht. Es gab eine Festwiese mit Essens-und Getränkeständen, Bierzelten und einer Coverband. Ein paar Meter entfernt, etwas im Wald gelegen, gab es einen Bauermarkt auf dem man sich noch zusätzlich verköstigen oder mit selbstgemachten Waren aus der Region eindecken konnte. Noch ein Stückchen weiter kam dann das Highlight für die Kinder: ein Jahrmarkt mit allerlei Fahrgeschäften und Schießbuden. Da haben sich die Pfalzwerke nicht lumpen lassen. In Kombination mit dem tollen Wetter konnte man hier einen schönen Nachmittag mit der Familie erleben.

Doch der Grund warum wohl die meisten gekommen waren stand noch aus. Ab 18 Uhr gab es zur Feier des Tages im Stadion ein Jubiläumskonzert mit den beiden Top Acts Sunrise Avenue und Roxette. Vor der Stadionkulisse begeisterten beide Bands Jung und Alt. Während Sunrise Avenue eher die rockige Schiene fuhren und dem Publikum richtig einheizten, boten Roxette die besten Lieder aus über 20 Jahren Bandgeschichte. Dies waren zumeist eher ruhigere Lieder wie „It must have been love“ oder „Fading like a Flower“. Doch am Ende kamen die Zuschauer bei  „Joyride“ und dem Klassiker „The Look“ noch einmal richtig in Fahrt. Da kam mein Fan-Herz ins schwärmen.

Als Fazit kann ich nur sagen, dass die Pfalzwerke wissen wie man feiert. Uns hat der Tag sehr viel Spaß gemacht und besonders die Bands waren ein Highlight. Nachträglich noch alles Gute und auf die nächsten 100 Jahre!

2 Gedanken zu „100 Jahre Pfalzwerke mit Sunrise Avenue und Roxette, 30.06.2012, Fritz-Walter-Stadion Kaiserslautern“

  1. Von Sunrise Avenue hab ich leider nicht viel gesehen. Zum einen weil die Bühne gefühlte 2 km von den Sitzplätzen entfernt war und zum anderen hab ich über eine Stunde in der Schlange gestanden um bei 30 Grad 2 Getränke zu bekommen. Das Servicepersonal sowohl im als auch vorm Stadion total überfordert. Im Stadion musste mit Paypack bezahlt werden was die wenigsten wussten und auch nicht irgendwo darauf hin gewiesen wurden. Auf jedem Festival mit 40000 Besuchern und mehr bekomm ich innerhalb von 15 Minuten was zu trinken und die Veranstalter schaffen es nicht geschätzte 15000 Besucher zu versorgen? Das war ein ganz schwaches Bild. Roxette hat für all Das entschädigt. Das war ein klasse Auftritt, aber ich war eher wegen Sunrise da und die konnte ich nicht sehen, da ich ja meine Zeit vorm Getränkestand verbrachte. Und vorm Stadion war es auch nicht anders. Das war echt mangelhaft.

  2. Ich hatte Block 3.4 Südtribüne und hörte(fühlte) nur den Bass.
    Wir verliesen das Konzert um 19:00.Beim hinausgehen bekam ich erst mit, daß an der Kasse hunderte von Menschen sich beschwerten,wegen der schlechten Akustik.
    Aber niemand von den Pfalzwerken wollte mit uns sprechen.Die jungen Damen am Pfalzwerke Stand telefonierten und meinten, der Verandwortliche habe jetzt keine Zeit.
    Auch kaufte ich mir auf dem Bauernmarkt eine Tüte Bretzeln.Die durfte ich gleich beim betreten des Stations in die Mülltonne werfen.
    Die Organisation war sehr schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.