Was das Kinojahr noch so bringt…

Das erste Viertel des Jahres ist zwar schon vorbei, die Oscars sind verteilt und die erste Euphorie bezüglich der 3D-Technik dürfte sich auch erst mal gelegt haben. Dennoch haben wir dieses Jahr noch eine Menge zu erwarten und schließlich gilt: nach den Oscars ist vor den Oscars.

„Sherlock Holmes“ und „Alice im Wunderland“ haben´s vorgemacht, was uns dieses Jahr noch erwartet: ein Wiedersehen mit altbekannten Figuren aus Film, TV und Games. So darf man sich in diesem Jahr auch auf einige Fortsetzungen gefasst machen, wie z. B.“ Iron Man 2“, indem sich Robert Downey Jr. wieder in seine Rüstung zwängt, um gegen neue Bösewichte ins Felde zu ziehen. 20 Jahre nach „Wall Street“ kommt nun die Fortsetzung, ebenfalls unter der Regie von Oliver Stone, ins Kino. Mit von der Partie sind Michael Douglas und „Transformers“-Star Shia LaBeouf. Auch ein Wiedersehen mit den vier Damen aus New York wird es in „Sex And The City 2“ geben. „Sin City“-Regisseur Robert Rodriguez geht in diesem Jahr mit einer Fortsetzung der „Predator“-Reihe an den Start, die mit einer überraschenden Besetzung aufwartet. Selbst im Familienkino trifft man neben zahlreichen neuen Animationsfiguren, auch alte Gesichter wieder und so geht „Toy Story“ in die dritte und „Shrek“ sogar in die vierte Runde. Gegen Ende des Jahres wird es dann mit der Fortsetzung „Tron Legacy“, die auch immerhin mehr als 25 Jahre auf sich warten ließ, noch einmal spannend. Fans des ersten Films „Tron“ von 1982 können sich darauf freuen, dass neben neuen Figuren auch die alten Helden mit von der Partie sind.

Ein Highlight des Jahres wird aber sicherlich die Verfilmung des Spieleklassikers „Prince of Persia“. Hier muss Jake Gyllenhaal als Prinz Dastan den Sand der Zeit (so auch der Titel des Films) gegen die dunklen Mächte beschützen. Mal sehen ob es dem Produzenten Jerry Bruckheimer hier gelingt an seine Erfolge mit „Fluch der Karibik“ anzuknüpfen. Der Trailer macht jedenfalls schon mal Lust auf mehr. Fans der 80-er Jahre Serie „A-Team“ dürften dieses Jahr ebenfalls auf ihre Kosten kommen, denn das „A-Team“ hat es auf die große Leinwand geschafft und glänzt mit Schauspielern wie Bradley Cooper („Hangover“), Liam Neeson und Jessica Biel. Horrorfreunde können sich in diesem Jahr bei der ganz im Sinne der alten Freddyreihe gehaltenen Neuverfilmung „A Nightmare on Elm Street“ gruseln. Und „Avatar“-Star Sam Worthington mischt in „Kampf der Titanen“ die griechische Götterwelt gehörig auf, wobei vermutlich kaum noch einer weiß, dass es sich hierbei ebenfalls um ein Remake des gleichnamigen 80er-Jahre-Trashklassikers handelt.

Aber auch jenseits dieses Remake- und Fortsetzungsfiebers erwarten uns einige interessanten Projekte, hier nur eine kleine Auswahl. In „Salt“ wird Agentin Evelyn Salt alias Angelina Jolie von der Jägerin zu Gejagten, in „Knight and Day“ stellt Tom Cruise als Superspion das Leben von Cameron Diaz gehörig auf den Kopf und in „Mr Nobody“ erwacht Jared Leto („Fight Club“) im Jahr 2092 als ältester Mensch der Welt und stellt sich die Frage, ob er denn sein Leben auch richtig gelebt hat. Hoch gehandelt wird in diesem Jahr auch der neue Film von „Batman Begins“-Regisseur Christopher Nolan. Hier schickt Nolan seinen Hauptdarsteller Leonardo DiCaprio auf eine Reise zwischen Traum und Realität: „Inception“ ist ein echter Geheimtipp. Lustiger geht es zu, wenn Ricky Gervais („Wen die Geister lieben“) in einer grundehrlichen Welt im Film „The Invention Of Lying“ die Macht der Lüge entdeckt, und Steve Carell und Tina Fey als Ehepaar sich zu ihrer „Date Night“ aufmachen und dann in eine Menge Ärger hinein geraten. Und auch der Animationsmarkt schläft nicht, und so wird dieses Jahr „Ich – einfach unverbesserlich“ wohl für einige Lacher in den Kinos sorgen, wenn sich Superschurke Gru dran macht den Mond zu stehlen.

Warten wir ab, was das Kinojahr noch so bringt und ob die hochgesteckten Erwartungen an die Fortsetzungen und Remakes erfüllt werden. Denn sind wir mal ehrlich, für so manchen sind die Fußstapfen vielleicht zu groß. Aber – um mit einem Filmzitat abzuschließen – „Ich war immer davon überzeugt, dass es einem Menschen erlaubt sein sollte, eine Sache gründlich zu versauen.“(„Tycoon“, 1947).

DVD Neuheiten bei amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.