Kritik: Beyond Good & Evil (XBLA)

Knapp 7 ½ Jahre nach seiner Erstveröffentlichung auf PS2, Xbox und PC ist mit Beyond Good & Evil HD das Remake eines ganz besonderen Spieles auf Xbox Live Arcade (XBLA) erschienen.

Von Kritikern geliebt, von Spielern (zu Unrecht) verschmäht. Das war seinerzeit das Schicksal von Beyond Good & Evil (BG&E). Jeder, der das Action- Adventure damals noch nicht gespielt hat, bekommt nun die Gelegenheit diese Videospiel-Perle mit runderneuerter  und verbesserter HD-Grafik nachzuholen. Und es lohnt sich. Im Spiel spielt man die Reporterin Jade, die zusammen  mit ihrem „Onkel“, dem Schwein (!!) Pey’j, in einem Leuchtturm auf dem Planeten Hyllis wohnt. Dieser wird zu Beginn von den feindlichen DomZ angegriffen. Jade und Pey’j kommen in Folge dessen mit der Untergrundorganisation IRIS  einer Verschwörung auf die Spur, die den ganzen Planeten betrifft. Im Laufe des Spiels wird dann gekämpft,   geschlichen, mit einem Hovercraft Rennen gefahren und zum Mond geflogen. Das Gameplay gestaltet sich durchgehend abwechslungsreich und spannend. Das Herzstück des Spiels sind aber die Story und die skurrilen Charaktere. Und genau das ist es, was dieses Spiel von den meisten anderen Spielen unterscheidet: Herz & Seele. Man merkt BG&E an,  wie viel Mühe sich die Entwickler rund um Rayman-Schöpfer Michel Ancel bei der Gestaltung der Charaktere und der  Spielwelt gegeben haben. Schon nach kürzester Zeit schließt man die Charaktere ins Herz und wird in die Spielwelt gezogen. An jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken, jeder Charakter mit dem man spricht scheint seine eigene  Persönlichkeit zu haben. Das macht BG&E zu einem solch herausragenden Spiel: Es gibt dem Spieler das Gefühl, Teil einer lebendigen, spannenden Welt zu sein. Leider gibt es auch ein paar Negativpunkte zu erwähnen, die jedoch alle technischer Natur sind. Die anfänglich komplizierte Steuerung (die man jedoch nach einer gewissen Einspielzeit verinnerlicht hat), sowie gelegentliche Kameraprobleme stören manchmal den Spielfluss. Die vielen positiven Aspekte des Spiels wiegen die negativen jedoch um ein Vielfaches auf. Zudem ist das Spiel mit einem Preis von 800 Microsoft-Points (ca. 14 €) ein echtes Schnäppchen. Wer das Spiel noch nicht gespielt hat: nachholen! Wer es schon kennt: einfach noch mal spielen! Beyond Good & Evil HD ist es allemal wert.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.