Kino-Neustarts vom 02.09. bis 08.09.2010

Diese Woche kämpfen Merlins Erben gegen das Böse, ein kleiner Angestellter einer Plattenfirma darf hautnah Rockstar-Luft schnuppern, zwei Verliebte schlagen alle Warnungen in den Wind und probieren es mit einer Fernbeziehung und es gibt ein Wiedersehen mit den blauen Außerirdischen, die schon wieder Ihre so schöne bunte Welt vor den bösen bösen Menschen retten müssen – natürlich wieder in 3D.

Duell der Magier

Merlins Schüler Balthazar Blake (Nicolas Cage) hat eine große Aufgabe vor sich – er muss Merlins Nachfolger finden. Den sieht er in dem jungen Dave Stutler (Jay Baruchel), der aber erstmal als 10 jähriger den bösen Anhänger der Hexe Morgana, Horvath (Alfred Molina), aus seinem Gefängnis befreit. Klar, dass das nicht besonders gut ankommt und erst zehn Jahre später bekommt Dave, jetzt Physikstudent, die Gelegenheit diesen Fehler wieder gut zu machen.

Männertrip

Ein abgehalfterter Rockstar, Aldous Snow (Russell Brand), soll für ein paar Promoauftritte und ein Konzert in die USA zurück kommen und begleiten soll ihn Aaron Green (Jonah Hill), ein kleiner Angestellter der Plattenfirma von Sergio Roma (Sean Combs), der natürlich ganz nebenbei ein riesen Fan ist. So wird der Trip, wie sollte es anders sein, zu einer Odyssee zu den für Aaron unbekannten Gefilden der Welt von Sex, Drug’s and Rock’n’Roll.

Verrückt nach dir

Dieser Film möchte der alles entscheidenden Beziehungsfrage auf den Grund gehen: Kann eine Fernbeziehung funktionieren oder nicht. Erin (Drew Barrymore) und Garrett (Justin Long) lernen sich in einer New Yorker Bar kennen und lassen sich beide auf den vermeintlich belanglosen Sommerflirt ein. Doch bald stellen sie fest, dass da offensichtlich mehr dahinter steckt als nur ein harmloser Flirt und so fängt der Ärger erst richtig an, denn die beiden werden Tausende von Meilen getrennt sein. Er in New York und sie in San Francisco. Ob und wenn wie eine solche Beziehung funktioniert – wir werden es sehen.

Avatar – Aufbruch nach Pandora (Erweiterte Fassung)

Naja was soll man dazu sagen: Anfang des Jahres haben viele von uns diesen Film schon gesehen, er ist das Flaggschiff, das die Wende im Abwärtstrend der Kinobranche einläuten sollte. Brandneue Technik, die das Kinoerlebnis noch realistischer noch intensiver machen sollte. 3D  – für den einen das neue Non-Plus-Ultra, für andere der Dolch mit dem ein weiterer Todesstoß gesetzt wurde. Denn die nachfolgenden Filme, die eigentlich nicht in 3D gedreht wurden, floppten eher an der Kinokasse, weil die meisten ja schon gesehen hatten, was möglich ist. Wie kann man das wieder ausbügeln? Na ist doch sonnenklar: man bringt den Film, den alle schon einmal soooo toll fanden und der die Revolution bringen sollte einfach noch mal ins Kino und damit auch der Anreiz nicht flöten geht für diejenigen die ihn schon gesehen haben macht man ihn sagenhafte 8 Minuten länger, echt ganze 8 Minuten, Wahnsinn!!!! Na, wenn das nicht Raubbau an der eigenen Lebensgrundlage in seiner reinsten Form ist, weiß ich es auch nicht!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.