Gastkommentar: Annemie

Die letzte Staffel ist gerade zu Ende und man dachte, nun hat man für den Rest des Jahres Ruhe, da macht eine neue Horrormeldung die Runde: Annemarie Eilfeldt, die kurvige Karaokebox aus DSDS ist zurück! Aha. Eigentlich interessiert mich das ja ungefähr so brennend, wie die Sache mit dem Reissack, der umkippt, da meiner bescheidenen Meinung nach, sowohl ihr Gesang als auch Ihre Zickigkeit allenfalls knapp unter Durchschnittt war. Warum mir diese Hammermeldung dann trotzdem nicht entgangen ist? Naja, ich hab’ halt heute die Zeitung aufgeschlagen, da starrten mir zwei Brüste entgegen und ich starrte zurück, denn auch als Frau guckt man manchmal hin. Soviel also dazu. Dass die Annemarie Brust zeigt ist ja aus mehrerlei Hinsicht ganz gut: man blättert nicht so schnell weiter und man erinnert sich möglicherweise sogar wieder an sie, denn vom Gesicht her hält sich der Wiedererkennungswert ja eher in Grenzen. Ausserdem hat sie nun auch noch den Namen gewechselt und hat das biedere “Annemarie” gegen einen Künstlernamen eingetauscht. Man will ja international sein (siehe zu diesem Thema auch den Abgesang auf die “The Scorpions”).

So…Annemarie heisst nun also nichtmehr Annemarie, sooooondern….Achtung, jetzt kommt’s: Annemie! Jawohl! Viel internationaler, das, und ausserdem, sagt sie, mag sie das Wortspiel zwischen Annemie und “enemy” (engl. Feind).

Aha.

Hä?

Ich kann ja nun auch ein bisschen Englisch und kenn’ auch ‘n paar englische Dialekte, aber die Gegend, in der man “enemy” “a-ne-mi” ausspricht, die muss mir die Annemie noch zeigen. Doch halt! Ich war voreilig! Der Klaus Meine von den “The Scorpions”, der würde das vielleicht schon so sagen. Hey! Das wäre doch ein cooler Songtext!

“Ei lo
juh, iven zou juh ah mei Anemi”!

Ich sehe ein Comeback (“Kommbeck”) Album auf uns zukommen…Congratulations, Annemie, Du hast Dir einen ganz tollen Wortspielnamen ausgedacht, der nur für Dich und die tollste, internationalste, wichtigste deutsche Band ever funktioniert. Aber die löst sich ja nun bald auf. Irgendwie blöd. Ansonsten fällt mir persönlich bei Annemie so spontan eigentlich nur Blutarmut ein. Ist bei der Stimme dann vielleicht ja doch wieder ganz passend. Naja, jedenfalls kommt demnächst Anämie’s neue Single auf den Markt. “Animal Instinct” soll sie heissen und sie ist ab 14. Mai erhältlich.

Wer mag, kann ja mal reinhören und mir dann berichten, wie schrecklich es ist. Ich selber lass’ mir dann doch lieber ‘ne Wurzelbehandlung machen und guck dann später mit abgedrehtem Ton das Video. Da gibt’s wenigstens Brüste.

Bis denne.

AnKl

Von Anet Klepp aus Saarbrücken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.