DVD-Kritik: The Lego Movie

lego

Ist nicht jeder von uns ein bisschen LEGO ?

Der völlig unauffällige und gewöhnliche Bauarbeiter Emmet findet ein magisches Widerstandsteilchen und wird fortan als Anführer einer Untergrundorganisation auserkoren, das böse Treiben von Lord Business, einem ausgemachtenTyrannen, zu unterbinden, der die Welt im wahrsten Sinne des Wortes erstarren lässt. Dabei erfährt Emmet Hilfe von einigen bekannten, aber auch unbekannten Helden. Bis dahin ein recht gewöhnlicher Film. Aber : es handelt sich hier komplett um LEGO-Figuren, welche in diesem fantastischen Animationsfilm zum Leben erweckt werden. Neben Batman geben sich auch Superhelden vom Planeten Krypton, die Helden der Star Wars-Saga oder andere Titelhelden der Traumfabrik Hollywood die Klinke in die Hand. Und das alles in unglaublich schnellem Tempo, welches den Zuschauer immer öfter atemlos mit offenen Mund und staunend zurück lässt. Es bleibt kaum Zeit, um über die kleinen Gags zu lachen. Allein diese Verweise setzen jedoch umfangreiche Kenntnisse der Cineastik voraus, sodass der Film zwar FSK 0 trägt und auch für Kinder empfohlen wird, aber die vielen kleinen Gimmicks und Anspielungen von diesen leider nicht enttarnt werden können. Zumal er eigentlich auch etwas zu viel Kampfszenen für Kinder enthält. Also eigentlich ein Film für alle, die geistig jung geblieben und (wie übrigens auch der Autor) der Meinung sind, dass die 80er LEGO doch die besten waren…. Und noch ein Tipp : Erst am Schluss findet sich die mehr als überraschende Auflösung !

Mehr als nur gutes Popcorn-Kino : Daher nur Abzug für nicht teilweise nicht kindgerechte Darstellunegn : 1-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.