DVD-Kritik: The Hunter

William Daffoe auf der Suche nach dem letzten tasmanischen Tiger … und auf der Suche nach sich selbst

Vielleicht ist das Cover der DVD ein wenig verwirrend. Den geneigten Zuschauer erwartet hier kein Thriller (obwohl angepriesen), auch kein Actionfilm; The Hunter ist ein Abenteuerfilm mit schöner Naturkulisse. William Daffoe spielt einen Jäger, der sich im australischen Dschungel auf die Suche nach dem angeblich letzten tasmanischen Tiger begibt. Hin- und hergezweifelt, ob es sich nicht doch nur um einen Mythos handelt (der letzte bekannte starb in den 30er Jahren in einem Zoo), begibt sich Daffoe in die tiefsten Wälder. Nach und nach zweifelt er, ob es das Tier wirklich verdient hat, nur gejagt zu werden, sollte es denn existieren. Ob er ihn findet, muss der Zuschauer selbst herausfinden; das Ende ist an sich nicht wirklich überraschend, was aber auch damit zusammen hängt, dass der Film keine Richtung vorgibt.

The Hunter ist ein Film für Naturfreunde und Fans von Landschaftsbildern. Mit William Daffoe konnte ein echer Hollywoodstar gewonnen werden, der sich nicht zu schade war, auch mal keinen klassischen Blockbuster zu drehen. Der Film ist geeignet für die nette Samstagabendunterhaltung; vom Stuhl reißt er sicherlich keinen, aber Dramatiker werden ihre Freude haben.

Schulnote: 2-3

[amazon_link id=”B007JT3LFG” target=”_blank” container=”” container_class=”” ]The Hunter bei amazon.de[/amazon_link]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.