DVD-Kritik: Sex on the Beach

Mauer American Pie-Abklatsch

Ok, ich gebe zu: Schon beim Lesen des Covers  hätte man stutzig werden können. 4 Nerds, sexuell unerfahren, dauergeil, wollen Frauen aufreißen. Kommt einem bekannt vor? Ja genau! Und ist auch in etwa genau so. Die Story leicht abgeändert, die Typen noch etwas nerdiger, ein Justin Bieber-Verschnitt dazu, damit’s nicht allzu deppig wirkt und schwuppt hat man ne neue Teeniesexkomödie. Oder sowas ähnliches. Die Handlung ist – wen wundert’s – nur allzu vorhersehbar, sogar die Gags wiederholen sich spätestens nach 10 Minuten und ob es heute immer noch witzig ist, über Scheiße an der Nase oder Schamhaare im Gesicht zu lachen, mag jeder selbst beurteilen. Dass schließlich der Streber nachher die Sexbombe abbekommt und Justin Biebers Double sich doch für die Richtige entscheidet kommt genauso unüberraschend wie die Dicke, die schließlich auch mal ran darf…

Liest sich langweilig? Ist es auch! Maximal als Leih-DVD zu empfehlen, aber auch nur, wenn in der Videothek sonst nichts passendes dabei ist.

Schulnote: 4-

[amazon_link id=”B0072QOYA2″ target=”_blank” container=”” container_class=”” ]Sex on the Beach bei amazon[/amazon_link]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.