DVD-Kritik: RAMPART – Cop außer Kontrolle

Woody Harrelson als Polizist am Abgrund

Ich bin kein Rassist, ich hasse alle Menschen gleich ! Diese Aussage des Los Angeles Police Officer Dave Brown sagt eigentlich alles aus, was man über ihn wissen muss. Er ist ein richtiges Ekel, ein mieser Typ. Aber für sich und seine beiden Töchter hält er mit seiner rauen Art die Straßen von LA frei vom kriminellem Ungeziefer. Dies wäre ja nicht weiter beachtenswert, wenn es nicht eine der vielfachen Kamera in der Stadt gegeben hätte, die ihn bei der übergenauen Ausübung seines Jobs zeigt. Was dem sowieso schon krisengeschüttelten LA Police Department nämlich noch gefehlt hat, ist ein kalter, unsympathischer Bulle, der einen Verdächtigen vor laufenden Kameras fast tot prügelt.

Die Handlung basiert dabei lose auf einer wahren Begebenheit, dem sog. Rampart-Skandal, der in den späten 90er Jahren nicht nur die Stadt Los Angeles erschüttert hat, waren doch über 70 Polizeibeamte in Amtsverletzungen verwickelt.

Die Besetzung liest sich verheißungsvoll. Neben Woody Harrelson als Dave Brown finden sich noch solche Hollywoodgrößen wie Sigourney Weaver, Anne Heche, Robin Wright, Steve Buscemi, Cynthia Nixon und Ned Beatty. Leider ist der Film aber zu sehr auf den Hauptdarsteller ausgelegt, der tatsächlich eine tolle Leistung zeigt, das Potential der Nebenrollen wird jedoch leider nicht weiter verfolgt. Aber auch das passt irgendwie zum schwachen Gesamteindruck des Streifens. Die ständigen Gewaltausbrüche oder verwirrende Kamerafahrten machen dem Zuschauer das Leben und damit auch die Augen schwer. Die einzigen, die noch mehr unter diesem Film leiden, sind die Polizeibeamten der Stadt LA, die wahrlich keinem leichten Job nachgehen und hier noch von ihrer schlechtesten Seite gezeigt werden.

Der Film ist wahrlich kein Muss für Cineasten, daher wegen der tollen Schauspielleistung von Harrelson immerhin noch Schulnote 4.

[amazon_link id=”B007XSYA62″ target=”_blank” container=”” container_class=”” ]RAMPART bei amazon.de[/amazon_link]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.