DVD-Kritik: Non-Stop

Nonstop

Liam Neeson in Bestform

Zugegeben: Die Story an sich ist nicht wirklich neu und der Film verfolgt das typische Schema-F: Ein Airmarshall (Neeson) bekommt über den Wolken über einen sicheren Kanal eine Nachricht: Wenn nicht 150 Mill. Dollar auf ein bestimmtes Konto überwiesen werden, wird alle 20 Minuten an Bord jemand getötet. Anfangs belächelt, bemerkt die Crew schnell, dass Neeson nicht spaßt. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt. Kann Liam Neeson den Mörder finden? Oder ist er gar selbst der Killer?

Sie denken jetzt: Hm, hat irgendwas von Flight Plan mit Jodie Foster? Ja, tatsächlich. Das Flugzeug über den Wolken ist seit jeder Austragungsort verschiedener Thriller. Einerseits die Panik, nicht flüchten zu können, andererseits aus eine gewisse Platzangst.

Den Unterschied macht wie immer Liam Neeson. Er ist einfach Schauspieler der besonderen Art, eine echte Charaktersau. Und so fesselt der Film von der ersten bis zur letzten Minute. Die üblichen Wendungen sind an den richtigen Stellen platziert. Und doch versteht es Liam Neeson, den Zuschauer auch immer wieder zu verwundern. Dies können – in dieser Art – nur wenige!

Uneingeschränkte Kaufempfehlung.

Schulnote: 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.