DVD-Kritik: Inside Llewyn Davis

llewyn_davis

Interessanter Einblick in das Leben eines Folkmusikers

Im New York Anfang der 60er versucht sich der junge Llewyn Davis (Oscar Isaac) als Folkmusiker durchzuschlagen. Nachdem sich sein Partner das Leben nimmt, scheint nichts richtig zu laufen. Ein Durchbruch ist nicht in Sicht und während er mehr oder weniger gut befreundeten Kollegen zusehen muss, wie sie für ihre Musik Anerkennung bekommen, schlägt er sich mit Gelegenheitsgigs und Aufnahmesessions durch, nur um am nächsten Morgen wieder nicht zu wissen, wo er am Abend schlafen wird. Letztendlich kann er sich jedoch immer auf seine wenigen, dafür umso besseren Freunde verlassen, die ab und zu jedoch trotzdem auch mal die Geduld mit ihm verlieren. Unfähig außerhalb seiner Musik auch nur irgendwie etwas auf die Reihe zu bringen, lässt er sich vom Zufall nach Chicago und wieder zurück nach New York treiben. Dabei wächst die Frustration immer weiter an, was schließlich schon so weit geht, dass er ernsthaft mit dem Gedanken spielt, die Musikerkarriere an den Nagel zu hängen.

Gespickt mit einigen Stars wie Justin Timberlake oder John Goodman kann dieser Film der Coen Brüder durchaus überzeugen und wurde unter anderem bei den Oscar Verleihungen in den Kategorien Beste Kamera und Bester Ton nominiert. Zwar ist die Stimmung meistens eher etwas düster, dennoch bekommt man ab und an auch mal einen coolen und lustigen Spruch zu hören.

In der Deluxe Version des Films kommt zudem noch eine zweite DVD mit dem Titel Another Day, Another Time, einer Dokumentation zum gleichnamigen Konzert, welches im September vergangenen Jahres in New York stattfand und die Musik des Filmes feiern soll. Neben Konzertausschnitten erwarten den Zuschauer auch einige Einblicke in die Proben, die Vorbereitungen Backstage und kurze Statements der Musiker (u.a. auch Jack White).

Fazit: Wer kein Bock auf Popcorn Kino hat und sich für Musik begeistern kann, sollte dem Film auf jeden Fall mal eine Chance geben, wenn man mit der melancholischen Stimmung gerade klar kommt, die sicherlich auch ziemlich runterziehen kann.

Schulnote: 2+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.