CD-Kritik: Tenacious D – Rize of the Fenix

The D, so gut wie eh und je.

Endlich! Das dritte Album „Rize of the Fenix“  von Tenacious D, der Band von Hollywood-Schauspieler Jack Black und seinem Kumpel Kyle Gass, steht in den Startlöchern. Und was einen darauf erwartet kann man mit einem Blick auf das Cover schon erahnen. Dort prangt ein riesiger Penis in Form eine Phönix. Ja, genau das ist der typische Tenacious D Humor. In Verbindung mit großartigen Rock-Sounds trifft dies bei mir einen Nerv, der nur selten gereizt wird. Schon die ersten beiden Alben „Tenacious D“ und „Pick of Destiny“ (der Soundtrack Album zum dazugehörigen Film) waren meiner Meinung nach Comedy-Rock Meilensteine. „Rize of the Fenix“ macht nun genau da weiter wo die beiden vor fast 6 Jahren aufgehört haben. Es wird alles geboten was der geneigte Hörer erwartet: abgedrehte Comedy-Tracks, tolle Rock-Songs mit teils bescheuerten Texten garniert mit Jack Blacks toller Rockstimme. Aufgelockert wird das Ganze dieses Mal durch spanische Gitarrenklänge in „Senorita“ oder feinsten 80er Synthie-Rock in „To be the Best“. Im Endeffekt ist das Alles eine Satire auf den klassischen Poser- und dicke Hose-Rock, treibt es auf die Spitze und noch weit darüber hinaus. Aber man sollte Tenacious D nicht darauf reduzieren. Denn unter der satirischen Hülle schlummert Rock n Roll vom Feinsten. Man merkt beiden einfach an, dass sie den Rock seit ihrer Jugend leben und lieben.

Somit ist das Album ein Muss für alle Fans von Tenacious D und klassischem Rock, sofern man mit Jack Blacks Humor etwas anfangen kann. Ich liebe es und bin ziemlich traurig bei den ersten und vorerst einzigen deutschen Auftritten der beiden bei Rock am Ring und Rock im Park nicht dabei sein zu können. Vielleicht kommen sie ja mal auf große Tour wenn das Album hier in Deutschland einschlägt wie eine Bombe.  Also kauft euch das Album!

Note: 1

“Rize of the Fenix” erhältlich ab 11.05.2012 bei [amazon_link id=”B007D7H6IW” target=”_blank” container=”” container_class=”” ]Amazon.de[/amazon_link]

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.