CD-Kritik: Michelle – The Ultimate Best of Michelle

michelle

34 Schlager Songs aus 12 Studioalben

Mal wieder eine Schlager-CD, mal wieder eine Best of Compilation. Dieses Mal: Michelle, die mit bürgerlichem Namen übrigens überhaupt nicht Michelle heißt, sondern Tanja. Wieder was gelernt. Mit 21 veröffentlichte sie 1993 ihr erstes Album Erste Sehnsucht, 2006 dann ihr achtes und zwischenzeitlich letztes Album Glas. Nach einem Schwächeanfall 2007 wurde das “Projekt Michelle” plötzlich für beendet erklärt. Doch 2009 erschien das Comeback Album Goodbye Michelle (macht Sinn…NICHT) und seitdem zwei weitere Studioalben.

Nun haben wir hier The Ultimate Best of Michelle vor uns liegen. Das einzige bemerkenswerte ist wohl, dass es aus 27 alten und 7 neuen Songs besteht, zumindest in der Deluxe Version. Musikalisch hört sich das relativ typisch nach Schlager an, mittlerweile viel mit Synthies und Elektro-Bass, seltenst über Mid-Tempo hinaus gehend. Der Text sehr schmalzig und häufig mit Bezügen zu  Paris, ist ja schließlich die Stadt der Liebe.

Fazit: Wer Schlager mag und/oder Fan von Michelle ist, kommt bestimmt auf seine Kosten. Für alle anderen ist es mal wieder eine CD, die kein Mensch braucht. 

Schulnote: 5

 

The Ultimate Best of Michelle bei [amazon_link id=”B00I5958BE” target=”_blank” container=”” container_class=”” ]amazon[/amazon_link]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.