CD-Kritik: Kneeless Moose – Tortuga

KneelessMooseTortuga

Sehr ordentliches Blues Rock Album

Vor einigen Jahren bekamen wir schon das Debüt-Album Soultravel der Hannoveraner Band Kneeless Moose zugeschickt und es wusste durchaus zu gefallen (Bericht). Dementsprechend ist es natürlich interessant zu hören, was sich in den letzten Jahren verändert hat und das neue Album  Tortuga ausmacht.

Das, was schon beim Vorgänger am besten gefallen hat, nämlich die schönen Gitarrenriffs und der treibende Groove sind erhalten geblieben, also grundsätzlich schon mal ein positiver erster Eindruck, vor allem für ein Blues Rock Album. Und auch allgemein gibt es aus meiner Sicht keine negative Entwicklung zu erkennen, die Songs sind vielleicht etwas eingängiger als vorher, ohne dabei aber langweilig oder poppig zu sein. Darüber hinaus kann man auch eine gewisse Abwechslung während der 14 Songs des Albums erkennen, jeder Song hat seinen eigenen Charme und hebt sich doch deutlich vom vorherigen ab.

Generell hört man einige Einflüsse heraus, zu denen sicherlich Bands wie Audioslave oder auch Queens of the Stone Age zählen dürften, was aber nicht bedeutet, dass das Trio deren Sound kopiert und einen schlechten Abklatsch erzeugen würden, stattdessen bringen sie ihren eigenen Stil in die Songs, was in einer sehr schönen Mischung resultiert.

Fazit: Ein wirklich ordentliches zweites Album der Band, welches ein bisschen eingängiger ist als der Vorgänger, aber nie zu poppig oder gar langweilig wäre.

Schulnote: 2-

 

Tortuga von Kneeless Moose bei [amazon_link id=”B00TULKOIS” target=”_blank” ]amazon[/amazon_link]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.