BluRay-Kritik: Battle of Empires – Fetih 1453

Langatmiges, wenn auch technisch beeindruckendes, Historienepos

Fetih 1453 handelt vom Aufstieg Sultan Mehmeds II. zum Herrscher des osmanischen Reiches, sowie der darauf folgenden Eroberung Konstantinopels und der Zerschlagung des byzantinischen Reiches. Zusätzlich werden auch noch mehrere Nebengeschichten, wie z.B. die Liebesgeschichte Mehmeds Freundes Hasan erzählt. Auch ohne genau Kenntnisse der türkischen Historie ist offensichtlich, dass hier wohl nicht 100% historisch Korrekt dargestellt wird, und man sich einige künstlerische Freiheiten genehmigt hat.

In seinem Ursprungsland, der Türkei, wurde der Film trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen(?), groß gefeiert. Technisch gesehen kann man dies voll nachvollziehen. Die Ausstattungen, Animationen und imposanten Massenszenen sind beeindruckend und können beinahe mit amerikanischen Produktionen mithalten. Was jedoch schauspielerische Leistung und das Drehbuch angeht sieht es schon ganz anders aus. Die Dialoge wirken hölzern und gestellt, die Geschichte ist zäh und langatmig. 2 ½ Stunden kamen mir selten so lang vor, auch wenn der Film in der zweiten Hälfte noch einmal etwas an Fahrt aufnimmt. Und die Verherrlichung des Islam und Verteufelung des Christentums könnte dem einen oder anderen sauer aufstoßen.

Was im Endeffekt bleibt ist ein Film, der inhaltlich nicht mit seiner Optik mithalten kann. Schade drum…

Note: 4 +

Battle of Empires – Fetih 1453 bei [amazon_link id=”B008H1LRQU” target=”_blank” container=”” container_class=”” ]Amazon.de[/amazon_link]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.