DVD-Kritik: Movie 43

Movie 43_2D

Abgedrehte und total hirnrissige Episodencomedy – mit All-Star-Cast

Sollte ich den Inhalt von “Movie 43” beschreiben, wüsste ich nicht, was ich dazu sagen soll. Es gibt irgendwie keinen wirklichen. Dies ist aber auch nicht schlimm, denn der Film lebt definitiv von einem anderen Stilelement: Simpler Nonsense.

Zur Story: 2 Jugendliche wollen den Bruder (ein PC-Nerd) des einen veräppeln und erfinden die Geschichte von dem Top Secret Film “Movie 43”, der so geheim ist, dass ihn nicht mal Google kennt (Alleine für diese Feststellung kriegt der Film ne top Note).

Auf der Suche nach dem (erfundenen) Film durch die Tiefen des Web findet klein Brüderchen zweierlei heraus: a) Es gibt einen geheimen Film mit dem Titel “Movie 43” für den Menschen gequält und getötet werden. Und b): Auf der Suche nach diesem Film findet man allerlei schwachsinnige Kurzepisoden.

Und genau diese machen den Film aus: Hugh Jackmann mit Hoden am Hals oder Gerold Butler als irischer Kobold, dazu “Draufkack”-Witze, Menstruationsschmierereien und die Vorstellung einer neuen Gummipuppengeneration (“iBabe”). Ihr denkt jetzt: Hä, wasn das für ein Mist?!

Ja genau, es ist Mist! Aber verdammt witziger. Selten hat man die Hollywoodstars in einer Rolle gesehen, die so gar nicht zu ihnen passt und die sie 1a meistern. Auch für solche, die Fäkalwitzfilme nicht mehr sehen können…Movie 43 klingt zwar danach, ist aber sehr anarchisch und anders.

Daher klare Schulnote: 1

[amazon_link id=”B00B1ZSVDG” target=”_blank” container=”” container_class=”” ]Movie 43 bei amazon.de[/amazon_link]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.