DVD-Kritik: Ben Hur (2016)


Neuverfilmung des Klassikers mit Jack Huston

Messala, geborener Römer, und Adoptivbruder des Ben Hur kehrt nach Jahren des Armeedienstes zu seiner Familie zurück. Messala ist verbittert. Der Zwist mit Ben Hur lässt nicht lange auf sich warten und Messala sorgt dafür, dass Ben Hur auf eine Galeere als Sklave arbeiten muss. Nachdem das Schiff kentert, gelingt es Ben Hur, sich zu befreien und zu flüchten.

Nach Hause zurückgekehrt, macht er Bekanntschaft u.a. mit Jesus, der seine leprakranke Mutter geheilt hat.

Er sinnt jedoch nach Rache …

Spannender Film, auch wenn die Story Filmfans hinlänglich bekannt sein dürfe. Modern aufgefrischt, mit seriösem Schauspiel. Ein Spaß für jeden Fan historischer Epen.

Schulnote: 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.